Monika Timme

Sprache · Schauspiel · Focusing
Coaching und Begleitung · Kurse · Ressourcenentfaltung
 

Aktuelle Kursangebote und Theaterprojekte

Hygienevorschriften während Corona:
Wir sorgen für einen geschützten Raum, in dem sich alle achtsam begegnen können:

  • Gruppen mit Einhaltung der jeweils aktuellen Hygienebestimmungen für außerschulische Bildung
  • Gruppen mit der „Bezugsgruppenregelung“ (bitte Infos anfragen)

Inhaltsübersicht

Mit einem Klick sehen Sie direkt nähere Informationen zu diesem Kurs:

Focusingorientierte Theaterkurse:

echt sein – kann ich mich so zeigen?
Focusing mit Spielfreude und Farbe
Eine Weiterbildung mit Focusing, Schauspiel und Malen
Freitag, 20.—Sonntag, 22. November 2020
240,- € plus 20,- € Materialkosten (Ermäßigung auf Anfrage)

Nicht schon wieder sitzen …
Spielfreudiges Focusing
Erweiterung und Vertiefung therapeutischer Prozesse durch Bewegung und darstellendes Spiel
Freitag, 15.—Sonntag, 17. Januar 2021
240,- € (Ermäßigung auf Anfrage)

eigentlich will ich was anderes …
Die Erwartungen der anderen – und die eigene innere Stimme
Darstellendes Spiel und Focusing
Freitag, 26.—Sonntag, 28. Februar 2021
240,- € (Ermäßigung auf Anfrage)


Hier können Sie sich einen Anmeldebogen und die Geschäftsbedingungen für die Kurse als DOC-Dateien herunterladen:

Anmeldebogen herunterladen
Geschäftsbedingungen herunterladen


echt sein … kann ich mich so zeigen?

Focusing mit Spielfreude und Farbe
Weiterbildung mit darstellendem Spiel, Malen und Focusing

mit Monika Timme-Hafner und Werner Mönch

Vielleicht sind Sie auch immer wieder auf der Suche nach dem, was wirklich echt und authentisch ist? Was ist das im eigenen Inneren, was sich ganz klar als das Eigene anfühlt? Und wie sieht dieses Eigene aus, wenn Sie es künstlerisch ausdrücken? Mit Farbe? Oder im darstellenden Spiel? Wie gelingt es, authentisch zu sein? Persönlich und künstlerisch?

Diese Weiterbildung verbindet darstellendes Spiel und Malen mit achtsamkeitsbasiertem Innehalten und Verweilen mit dem, was gerade innerlich wahrnehmbar ist. Gene Gendlin hat mit Focusing eine Art und Weise entdeckt, wie wir zum eigenen Inneren in Beziehung treten können. Gleichzeitig vertieft und verfeinert sich das innere Erleben in diesen Momenten des bei-sich-Seins.

Inneres Erleben, das im achtsamen Wahrnehmen oder in einem Focusing-Prozeß entsteht, kann auch künstlerisch ausgedrückt werden: in Bewegung, in Skulpturen, in Rollenfiguren und Rollenspielen und im Malen mit Pastellkreiden … Das Verweilen mit dem, was ich innerlich gerade spüre, ist sowohl im Focusingprozeß als auch im künstlerischen Schaffen der Ursprung jedes authentischen Ausdrucks. Focusingprozesse mit künstlerischem Schaffen zu verbinden, lässt innere Prozesse in einer künstlerischen Form sichtbar und erlebbar werden.

Neben Phasen, in denen Sie eingeladen sind, für sich selbst in neue Erfahrungen mit künstlerischen Prozessen einzutauchen, lernen Sie verschiedene Übungen und Methoden kennen, wie Sie im Einzelsetting und in der Gruppe achtsames Wahrnehmen mit Focusing mit künstlerischem Ausdruck anleiten können.

Und der freie Künstler Werner Mönch schafft einen Raum, in dem Sie auch das Malen als eigenständigen künstlerischen Prozeß erleben können, wenn inneres Erleben mit Pastelltechnik zum Bild werden kann.

Wir erheben uns von unseren Sitzplätzen und kommen im Raum in innere und äußere Bewegung … mit Körper und Stimme: jede und jeder mit sich selbst, mit Partner*in und mit der gesamten Gruppe.

Für künstlerisch tätige oder interessierte Menschen eignet sich diese Weiterbildung, um im künstlerischen Schaffen noch konsequenter aus dem hier und jetzt des gegenwärtig Gespürten heraus zu arbeiten, und authentisch den jeweils nächsten stimmigen Schritt zu gehen …

Therapeutisch und pädagogisch tätige Menschen können diese Elemente in therapeutischen und pädagogischen settings zur Belebung und Erfrischung zwischendurch verwenden – z.B. als warm-up oder nach Phasen, in denen viel gesprochen wurde. Oder im therapeutischen Einzelsetting.
Im eigenen Erfahren dieser Elemente gewinnen Sie Sicherheit, auch Ihren Klient*innen und Gruppen diese Arbeitsweisen anzubieten.

Vorkenntnisse mit Focusing, Malen oder darstellendem Spiel sind nicht erforderlich.

Leitung:

Darstellendes Spiel und Focusing: Monika Timme-Hafner, Kunsttherapeutin für Schauspiel mit Sprechkunst, Focusingtherapeutin i.Z. DFI, Theatertherapeutin reg, DGfT, Theaterpädagogin, Schauspielerin

Malerei: Werner Mönch, freischaffender Maler und Kunstpädagoge

Zeit: 20.—22. November 2020
Freitag 18—21 Uhr, Samstag 10—13 und 15—18 Uhr, Sonntag 10—13 Uhr
(12 x 60 min.)

Kursgebühr: 240,- €
Materialkosten Pastellkreiden und Papier: 20,- € (Ermäßigung auf Anfrage)

Ort: 53111 Bonn, Bornheimer Straße 25


„Nicht schon wieder sitzen …“

Spielfreudiges Focusing
Erweiterung und Vertiefung therapeutischer Prozesse durch Bewegung und darstellendes Spiel mit Focusing

zur ureigenen Quelle
tauchen,
und
erfrischt
den gefundenen Schatz
in die Sonne legen …

Focusing bewegt … innerlich, und äußerlich – wenn Sie Ihrem Körper erlauben, durchlässig zu werden, und das, was ist, auch körperlich auszudrücken.
Körper und Stimme sind Ihr Instrument. Sie können es achtsam spürend spielen lassen. Oder mit spontanem Impuls. So, wie es gerade stimmig für Sie ist.

Lassen Sie sich von sich selbst überraschen!

Geplante Themen sind:

  • warm-ups für Gruppen
  • vom felt-sense zum körperlichen Ausdruck
  • Skulpturen
  • Übungen für Focusing-Experimente im therapeutischen Prozeß – u.a. zur Erkundung verschiedener Gefühle mit Freiraum
  • Wahrnehmungsübungen und Rollenspiele zum Thema „Grenzen setzen“
  • Rollenspiele
  • focusingorientiertes playbacktheater

In der Theatertherapie und Theaterpädagogik werden viele interessante Übungen zu Wahrnehmung und Ausdruck von Körperempfindungen, Gefühlen, inneren Bildern etc. entwickelt. Gekreuzt mit Focusing entschleunigen und vertiefen sich diese Elemente im achtsamen Erleben. Im Originaltempo können sie in gesprächsorientierten therapeutischen Kontexten als erfrischender, belebender Ausgleich eingesetzt werden.

Leitung: Monika Timme-Hafner, Dipl.-Kunsttherapeutin für Schauspiel mit Sprechkunst, Theatertherapeutin DGfT reg., Focusingtherapeutin i.Z. DFI, Theaterpädagogin und Schauspielerin

Zeit: Freitag, 15. Januar, 18 Uhr—Sonntag, 17. Januar 2021, 13 Uhr (12 Std.)

Kursgebühr: 240,- € (Ermäßigung auf Anfrage)

Ort: 53111 Bonn, Bornheimer Straße 25


… eigentlich will ich was anderes …

Die Erwartungen der anderen – und die eigene innere Stimme
Darstellendes Spiel und achtsamkeitsbasierte Selbstfürsorge (Focusing)

Kennen Sie das, dass Sie Dinge tun, die Sie eigentlich nicht wirklich tun wollen – nur um die Erwartung eines anderen zu erfüllen? Um „des lieben Friedens willens?“
In dem russischen Märchen „Vasalisa, die Weise“ versucht Vasalisa es der Stiefmutter und ihren Töchtern recht zu machen, und arbeitet den ganzen Tag unter harten Bedingungen. Trotz ihres großen Bemühens gelingt es ihr nicht, die drei zufrieden zu stellen – im Gegenteil: die Forderungen an sie gipfeln in dem todbringenden Auftrag, Feuer von der Hexe Baba Yaga aus dem Wald zu holen. Zum Glück gibt es die Puppe in ihrer Schürzentasche, die ihr stets im rechten Moment das Richtige zuflüstert …
Wir spielen die archaischen Märchenbilder und verweben das Thema mit Szenen aus dem eigenen Alltag. Spielerisch, mit Phasen achtsamkeitsbasierter Selbstfürsorge (Focusing) erkunden wir das Flüstern und Rufen der eigenen inneren Stimme, der ureigenen Intuition und Weisheit.

Keine Vorkenntnisse erforderlich.
Mit Spieltraining für Körper und Stimme u.a.m.
Für Menschen mit und ohne Spielerfahrung, und mit und ohne Focusingkenntnisse.

Leitung: Monika Timme, Dipl.-Kunsttherapeutin für Schauspiel mit Sprechkunst, Theatertherapeutin DGfT reg., Focusingtherapeutin i.Z. DFI, Schauspielerin

Zeit: Freitag, 26. Februar, 18 Uhr—Sonntag, 28. Februar 2021, 13 Uhr (12 Std.)

Kursgebühr: 240,- € (Ermäßigung auf Anfrage)

Ort: 53111 Bonn, Bornheimer Straße 25